Kulturverein Platenlaase e.V.
Platenlaase 15 , 29479 Jameln, Niedersachsen

Legoland

Im ländlichen Raum Niedersachsens hat die Projektgruppe „Legoland“ von D. Dobbrow geprobt und zur Aufführung gebracht: In Legoland werden Schicksale von Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen und das Thema Todessehnsucht verhandelt, das sich durch das ganze Stück zieht. Erzählt wird in einer knappen, reduzierten Sprache – das Stück ist eine nüchterne Bestandsaufnahme ohne Sentimentalität. In einem Auftakt in Form eines Theatermarathons beschäftigten sich die Jugendlichen mit den Personen des Stücks. Sie erfanden fiktive Biographien, die Vergangenheit, Eigenschaften, Ziele, Wünsche, Konflikte der Figuren beleuchteten. Eine erste Beschäftigung mit ausgewählten Szenen des Stückes schloss sich an. Am letzten Tag des Marathons gab es eine Präsentation der Arbeitsergebnisse vor Publikum.

Parallel zum Stück Legoland haben die Teilnehmenden in mehreren Workshops mit einer Tänzerin Choreographien entwickelt, die als „Zwischenspiele“ ohne Texte mit einem bunten Mix aus Musik, dem Theaterstück die Schwere genommen, ohne die Brisanz des Themas zu verlieren. Diese Zwischenspiele verlangten den Jugendlichen viel ab, da sie eine große Genauigkeit und Synchronizität in den Abläufen erforderten. Auch Bühnenbild und die Kostüme wurden von den Jugendlichen entwickelt. Vervollständigt wurde das Bühnenbild durch die Projektion einer Hochhausfassade auf die Kinoleinwand der Bühnenrückseite – durch Verzerrung und Farbigkeit verfremdet. Das finale Stück wurde in mehreren Aufführungen auf die Bühne gebracht.

Legoland ist ein Projekt des Kulturverein Platenlaase e.V. im Bündnis mit Landkreis Lüchow-Dannenberg – FD Jugend-Familie-Bildung und Heilpädagogische Wohngruppen Penkefitz

Format: kompakt

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 12 – 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung