In vier Ferienwerkstätten konnten sich Kinder und Jugendliche in Weimar intensiv mit Künstlern, Kunstgeschichte und individueller künstlerischer Praxis auseinandersetzen. Es wurden Betongüsse inklusive eigener Silikonformen von selbst entwickelten Häusern und Buchstaben umgesetzt, Schablonen für die Gestaltung eines gemeinsamen Wandbildes im Stile berühmter Künstler erarbeitet, 3D-Druck erprobt und es wurden eigene spielbare Puppen im Stile des Bauhauses entwickelt, die in einem gestalteten Theater zum Leben erweckt wurden. Alle im Projekt entstandenen Ergebnisse wurden bei einer gemeinsamen Ausstellung öffentlich präsentiert.

„bauhausKINDER Buero“ ist ein Projekt vom Mini Verlag der Buchkinder Weimar e.V. im Bündnis mit der Other Music Academy und der Johannes-Landenberger-Schule

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Über mehrere Monate hinweg konnten Kinder und Jugendliche im Zirkuszelt verschiedene Workshops im Bereich der Akrobatik, Balancier- und Jonglierkünste erproben. Die Teilnehmenden präsentierten im öffentlichen Raum abschließend kleine Straßenshows mit Kostüm, Musik und Zirkusbühne, die den Stadtteil belebten. Intensivkurse in den Ferienzeiten bereiteten darauf vor. Bestandteil war u.a. auch das Training auf dem BMX oder mit Skateboards, um Tricks und stunts einbauen zu können. Der inspirierende Kulturbesuch führte in eine Akrobatikshow von Profis.

“Asphaltsurfen in Schöndorf” ist ein Projekt vom Kinderzirkus Tasifan im Bündnis mit der Grundschule Schöndorf und dem Team Jugendarbeit Weimar / Café Conti

Format: kompakt

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 6 – 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Vier Module Ferienwerkstatt wurden von Februar bis August 2022 als zugangsoffene und niederschwellige Angebote im Unstrut-Hainich-Kreis im Nordwesten von Thüringen durchgeführt. Verschiedene Künstler*innen leiteten das künstlerische Gestalten mit Naturmaterialien wie Wolle, Ton, Weide und Peddigrohr sowie einen Musik-Workshop an: In der ersten Werkstatt filzten die Teilnehmer*innen an einem großen gemeinsamen Bild, daneben wurden kleine individuelle Kunstwerke hergestellt. Während den Osterferien entstanden dann eine Flechtskulptur und kleinere Flechtwerke. In zwei Werkstätten in den Sommerferien hatten die Teilnehmer*innen die Gelegenheit mit Ton zu plastizieren und einfache Musikinstrumente wie Kalimbas oder Regenmacher zu bauen und zu spielen.
Eine Verstetigung der  erfolgreichen Bündnisarbeit ist geplant, das Projekt wurde zum Impulsgeber für weitere Kooperationen und zukünftige Projekte vor Ort. Die Resonanz war von allen Seiten sehr positiv, die Teilnehmer*innen hoffen nun auf kommende Folgeveranstaltungen.

“Natur und Kunst” ist ein Projekt von Förderverein der Grundschule Sonnenhof im Bündnis mit der Grundschule Sonnenhof und dem Natur- und Kunstwerkstatt Thamsbrück e.V.

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt:  Bildende Kunst

Alter: 6 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ein Folgeprojekt, das die Interessen der Jugendlichen in den Fokus rückte und die Projektausrichtung möglichst nah daran ausgerichtet hat. In außerschulischen Workshops konnten die Teilnehmenden unterschiedliche künstlerische Techniken und gestalterische Methoden ausprobieren: von grafischer Motiventwicklung, Graffiti und Siebdruck über Upcycling, Fotografie bis zur Fassadenillumination. Es sind sowohl individuelle Produkte wie selbstbedruckte Textilien, Keramiken und inszenierte Fotoreihen entstanden, als auch Graffiti auf Bildträgern und legalen Wänden sowie öffentlich wirksame Statements durch die Fassadenilluminationen im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen.

“Von grau zu bunt zur message II” ist ein Projekt von Stadtjugendrings Gera e.V. im Bündnis mit der Kunstschule Gera e.V. und dem Deutscher Kinderschutzbund Stadtverband Gera e.V.

Format: makro
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 12 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

Kinder und Jugendliche konnten in kontinuierlichen Workshops Fototechnik und fotografische Gestaltung erproben: verschiedene Kameraperspektiven und Aufnahmemöglichkeiten wurde getestet, es wurde spielerisch mit der Bildgestaltung experimentiert und eine Auseinandersetzung mit sich und dem eigenen Sozialraum angestoßen. Highlight des Jahresprojekts war die Technik der Fotoübertragung auf Gegenstände mittels Fototransfer, die in der Umsetzung eines Fotopuzzels auf selbstgebauten Holzboxen mit eigenen Fotomotiven mündete. Es sind 90 Einzelbilder entstanden, die auf die 15 selbsterstellten sechsseitigen Holzwürfeln ein Fotopuzzeln bilden, das in mehreren Ausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

“Fotobox” ist ein Projekt von Kindervereinigung Weimar e.V. im Bündnis mit Gaswerk Weimar e.V. und Haus für Soziokultur, Gerberstraße 3 e.V.

Format: makro
Schwerpunkt: Medienarbeit
Alter: 12 – 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Der Fokus im Gesamtprojekt, das aus vier Modulen Ferienwerkstatt bestand, wurde auf gemeinschaftliches wie auch individuelles künstlerisches Gestalten mit Natur- und Recyclingmaterialien gelegt, mit praktischem Bezug zum Alltag der Teilnehmenden. Es wurde gesägt, geschliffen, gebohrt, getont, gemalt, musiziert, Mosaike gelegt und gefilzt. Als Gemeinschaftsarbeit ist ein Wandgemälde entstanden, selbstgebaute Lehmbacköfen und Kalimbas, selbstgestaltete Taschen und Kuscheltiere. Methodisch vielfältig konnten sich die Kinder in unterschiedlichen Techniken in Begleitung von Künstler:innen ausprobieren. Familien und Freun:innen konnte in abschließenden Präsentationen die entstandenen Kunstwerke bestaunen.

“Kreativ aktiv” ist ein Projekt von Gut Sambach GgmbH im Bündnis mit der Christoph-Wilhelm-Hufeland-Schule Bad Langensalza und Natur- und Kunstwerkstatt Thamsbrück e.V.

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 – 14

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ein Zirkusprojekt in Thüringen, bei dem zur großen Abschlussshow die Teilnehmenden vor der selbstgebauten Kulisse das Publikum mit auf eine Abenteuerreise auf das Wasser und tief unten in das Meer nahmen. Sie zeigten vor Familien und Freund:innen, was sie in den vergangenen drei Monaten einstudiert haben: coole Einradfahrten, anmutige Akrobatik und Tanz in der Manege sowie tolle Jonglage waren nur einige Kunststücke mit denen sie das Publikum verzauberten.

“Zirkus-Projekt: “Der HCV kann auch Zirkus – Helau”” ist ein Projekt vom Heiligenstädter Carnevalsverein e.V. im Bündnis mit Staatliche Regelschule “Lorenz Kellner” und dem Katholischen Kinder- und Jugendheim St. Josef

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die ersten beiden Ferienwerkstätten widmeten sich dem Thema Urban Art, Graffiti und kreativer Wandgestaltung. Jugendliche konnten in Begleitung von Sprayer:innen eigene Motive entwickeln und an die Wand bringen. Es ist sowohl ein gemeinschaftliches Mural im öffentlichen Raum entstanden, als auch individuelle Motive und Battles auf einem Skatepark. Die Teilnehmenden konnten erste Erfahrungen in der künstlerischen Ausdrucksweise erproben, als auch in der Folgeferienwerkstatt vertiefen. In der parallelen Tanzwerkstatt konnten Kinder und Jugendliche Tanzschritte, Choreografien und Bühnenpräsenz erproben und ebenfalls in einer Folgewerkstatt vertiefen. Es sind kurze szenisch-choreographische Tanzfolgen entstanden. Leitmotiv aller Workshops war das Entwickeln einer künstlerischen Artikulation der aktuellen eigenen lebensweltlichen Situation. Die Werkstätten schlossen mit internen Aufführungen ab. Alle Inhalte wurden dokumentiert und den Teilnehmenden unmittelbar digital zur Verfügung gestellt.

“Art in digital network” ist ein Projekt von Soziokultur Freital e. V. im Bündnis mit dem Förderverein für Jugend- und Kulturarbeit e.V. und Spielbühne Freital e.V.

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 8 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Aus einer vorhergehenden Erfahrung, dass eine geplante Musicalprduktion mit Jugendlichen an deren Vorstellungen, Ideen, Beteiligungswünschen gescheitert ist, sollte das Medienprojekt “Luckability” möglichst viel Eigenverantwortung, Partizipation und künstlerische Freiheit bieten. Über ein Jahr hinweg beschäftigten sich Jugendliche mit sich selbst, ihrer Umgebung und den Menschen um sich herum. Sie haben daraus mediale Ergebnisse geschaffen. Darunter ein Kurzfilm, der beim Thüringer Kurzfilmfestival „FILMthuer“ nominiert wurde, ein Podcast unter dem Titel “Society sucks”, Fotos, Ton und Texte. Daraus entstand die Ausstellung “Nicht normal. Nicht fertig. Nichts zu sehen.”.

“Luckability” ist ein Projekt vom Greizer Theaterherbst e.V. im Bündnis mit Staatliches Förderzentrum “Friedrich Fröbel” Greiz und der Weil wir Greiz lieben e.V.

Format: makro

Schwerpunkt: Medienarbeit

Alter: 14 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Durch das Porjekt konnten Kinder und Jugendliche in den Ferien die Räume der eigenen Schule künstlerisch gestaltet. Motive wurden gemeinsam erdacht: die Wahl fiel schließlich auf junge Sportler:innen und verschiedene Sportarten sowie bekannte Sehenswürdigkeiten aus der Region. Die jungen Teilnehmenden erlernten vielfältige Techniken der Wandmalerei: z.B. Fluchtpunkte und Perspektiven zu entwickelten, Schattenwurf oder Strukturen anzulegen, sie erprobten das malerische Gestalten von Bäumen, Landschaften, Himmel, Wegen, und das Abbilden verschiedener Jahreszeiten. Zwei erfahrene Künstler:innen unterstützten die Kinder und Jugendlichen bei der kreativen Umsetzung. Bei einer Abschlussveranstaltung vor Familie, Freund:innen und Lehrerschaft wurden die Ergebnisse stolz präsentiert. Über das Projekt wurde intensiv berichtet: sowohl der lokale Fernsehsender brachte einen Beitrag, als auch der Mitteldeutsche Rundfunk.  Die Stadt und der Bürgermeister unterstützten das Projekt ideel und aktiv (inkl. Projektbesuch).

“Sportler können Kunst – ein kreatives Malprojekt” ist ein Projekt vom 1. Stadtsportverein Saalfeld 92 e.V. im Bündnis mit dem Förderverein der Johannesschule Saalfeld e.V., der Evangelischen Johannesschule und der Stadt Saalfeld – Kulturbüro Saalfeld

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung