Ziel des Projektes war vor allem Popgesang, Songwriting und Musizieren in der Gruppe als kontinuierliches Projekt in der Nachwuchsarbeit zu etablieren. Zusätzlich boten die Honorarkräfte Einblicke in die Welt des Songwritings und Homerecordings als Erfahrungsraum für die Jugendlichen. Dabei arrangierten die Teilnehmenden Songs für sich selbst und in der Gruppe, spielten drei Konzerte und erarbeiten zwei Songproduktionen. Durch die Zeit  der Lockdowns bis Anfang 2021 traf sich die Gruppe virtuell, um Raum für Austausch und theoretische Inputs sowie Zugang zu Projekten kultureller Bildung in der herausfordernden Zeiten pandemiebedingter Kontaktbeschränkungen bieten zu können. Ab März konnten die Projekttreffen wieder in Präsenz stattfinden und Songtexte wurden gemeinsam als Vorbereitung für ein Singer- und Songwriting Camp im April geschrieben. Zwei fertig produzierte Songs wurden in der Gruppe aufgenommen und auf Konzerten abschließend präsentiert.

Das „Modern Pop Chor“ ist ein Projekt der Stiftung SPI im Bündnis mit SHBB, Soziale Hilfen in Berlin und Brandenburg und Schwungkollegium e.V.

Format: makro

Schwerpunkt: Musikperformance

Alter: 15 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kinder und Jugendliche haben im bayrischen Grenzgebiet zu Tschechien ein Bühnenbild für eine großangelegte Bühnenpräsentation samt Kulissen konzeptionell entwerfen und selbst gestalten können. Den Teilnehmenden wurde genügend Raum und Zeit gegeben sich selbst zu entfalten, Material und Techniken auszuprobieren sowie eigene Ideen einzubringen und zu verwirklichen. Durch dieses Projekt lernten sie zugleich die Vielschichtigkeit der Künste als auch ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten kennen. Von Anfang an stand der Aspekt des Mitmachens im Vordergrund.

„HochbeetKunstAtelier“ ist ein Projekt vom Großkonreuther Jugendblasmusik e.V. im Bündnis mit der Grundschule Mähring und der Kommune Mähring

Format: Ferienwerkstatt
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 14 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im experimentellen Projekt traten junge Geschichtenerzähler:innen, viele Dinge, Gedanken, ein nicht mehr ganz neues Medium, zwei Künstler, ein Theater, eine Schule und ein Museum auf glückliche Art in Beziehung: es ging um den Weg vom Lesen einer Erzählung zum Machen von Filmen, um das gemeinsame Nachdenken und wie die Dinge rund werden. Pandemiebedingt musste sich oft im virtuellen Raum getroffen werden, Geschichten drehten sich um den Blick aus dem eigenen Fenster.

„Die Erde ist rund – ein Lese – Film – Nachdenk-Projekt“ ist ein Projekt von Schwankhalle / Neugier e. V. im Bündnis mit der Ganztagsschule am Buntentor und dem Wilhelm Wagenfeld Haus (Wilhelm Wagenfeld Stiftung)

Format: makro

Schwerpunkt: Medienkunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im spartenübergreifenden Projekt wurde in Kleingruppen nach eigene Interessensschwerpunkten gearbeitet: von erfahrenen Honorarkräften wurden Theater-, Tanz-, Kunst- und Musikwerkstätten angeboten, in denen sich die Kinder und Jugendlichen erproben konnten. Die Ergebnisse wurden in mehrern Präsentationen auf die Bühne gebracht. Pandemiebedingt wurde in der Zeit des Lockdowns und der behördlichen Schließung von Bildungs- und Kultureinrichtungen ein digitales Übergangsformat entwickelt und umgesetzt, so dass die Teilnehmenden weiterhin am Projekt der kulturellen Bildung teilnehmen konten. Durch die gute Vernetzung des Antragstellers konnte Technik für die Kinder und Jugendlichen organisiert werden, die Schule stellte ihre digitale Plattform zur Verfügung. Digitale tools wurden durch Telefnoate und Messengergruppen ergänzt, um alle Teilnehmenden erreichen zu können. Die Abschlusspräsentation im KOM’MA-Theater war ausgebucht und ein voller Erfolg für alle Teilnehmenden!

„Heldenreise“ ist ein Projekt von Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. in Duisburg im Bündnis mit der Sekundarschule Rheinhausen und dem KOM’MA-Theater und der Initiative Bahtalo

Format: makro

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Palmares war ein „Quilombo“, eine Siedlung entflohener und freigeborener afrikanischer Sklaven, gegründet um 1600 im Nordosten Brasiliens. Palmares war eine unabhängige, sich selbst versorgende Republik. Die Bevölkerungen waren entkommenen afrikanische Sklaven und deren Nachkommen, aber auch einheimischen Indigene. Palmares setzte sich erfolgreich gegen mehrere militärische Angriffe der holländischen und portugiesischen Kolonialregierungen zur Wehr, deren Ziel die Zerstörung der Siedlung war. Die „Messe Palmares war ein interkulturelles Projekt als musikalisches Schauspiel. Mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen wurden Workshops zu Afrotänzen, Schauspiel und Musik umgesetzt. Die musikalischen Aktivitäten mit Gesang und Instrumenten wurden im Team erarbeitet. Dabei konnten die Kinder und Jugendlichen auch ihre eigenen Ideen und Erlebnisse miteinbringen. Pandemiebedingt musste das Projekt zeitweise digital und in Kleingruppen im Freien umgesetzt werden. Nach der thematischen Recherche und Improvisationsübungen haben die Teilnehmenden die Messe entwickelt und bei 48h Stunden Neukölln sowie am 20.11.2021 in der Evangelische Kirchengemeinde Martin-Luther-Genezareth präsentiert. Durch dieses Projekt wurde u.a. darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig die afrikanischen Kultur für die brasilianische Gesellschaft immer noch ist.

„Messe von Palmares“ ist ein Projekt der Turngemeinde in Berlin 1848.e.V.  in Berlin im Bündnis mit Cinemanegro Filmproduktion GmbH und Sportfreunde Oskar e.V.

Format: makro/Kulturbesuch

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 15-18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im Projekt „Wie klingt die Welt“ wurde von den Teilnehmer:innen im Studio der Musikschule am Wall eine CD aufgenommen. Dabei lernten sie Klavier, Gitarre, Schlaginstrumenten und Gesang und konnten selbst ihre Wünsche und Ideen einbringen und die musikalischen Inhalte gestalten. Musik-Quiz-Spiele aus aller Welt und Liebelingssounds /-songs der Jugendlichen inspirierten die eigenen Aufnahmen. Das Gesamtprojekt setzte sich aus aufeinander aufbauenden Ferien- und Wochenendworkshops zusammen. Es wurde eine gemeinsame CD erarbeitet, auf der die enstandenen Musikstücke veröffentlicht sind.

„Wie klingt die Welt“ ist ein Projekt der Volkssolidarität NORDOST e. V. in Anklam im Bündnis mit Musikschule am Wall Greifswald und Verein Freunde Fritz Greve e. V.

Format: makro

Schwerpunkt: Musikperformance

Alter: 15 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im „Big Band Project“ konnten Jugendliche in Potsdam aktuelle Popsongs neu interpretieren: im Team mit erfahrenen Vocalcoaches und Instrumentalist:innen schulten die Teilnehenden die eigene Stimme oder bauten skills am Instrument aus. Pandemiebedingt musste leider der Kulturbesuch entfallen, weil die Kultureinrichtungen temporär geschlossen waren. Die kontinuierlichen außerschulischen Workshops konnten jedoch virtuell fortgeführt werden. In Videokonferenzen und auf einer E-Lernplattform ist sogar ein gemeinsamer Song während der Lockdowns entstanden. Ab Sommer konnten unter Einhaltung der Hygienebestimmungen wieder Präsenztreffen stattfinden und der Projektabschluss in Form eines Konzerts geprobt werden – dieses mal leider ohne Publikum.

Das „BIG BAND Project“ ist ein Projekt der Stiftung SPI im Bündnis mit SHBB, Soziale Hilfen in Berlin und Brandenburg und Schwungkollegium e.V.

Format: makro

Schwerpunkt: Musikperformance

Alter: 15 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Schnupperworkshops boten niedrigschwelligen Zugang zum Projekt: es wurden an vier Terminen Cajóns gebaut, gestaltet und miteinander musiziert. An einem weiteren Termin wurde eine „mobile Bar“ gebaut. Coronabedingt erfuhr das Projekt eine Zwangspause und weitere Aktivitäten mussten in das nächste Kalenderjahr verschoben werden. In den Sommermonaten 2021 begannen die Workshops rund um den zu gestaltenden Container als Chillarea für Jugendliche: die Teilnehmenden wählten in Unterstützung der Künstler:innen und Pädagog:innen geeignete Materialien bereiteten den Container für den Bau vor und gestalteten diesen in Streetart-Optik. Auf der Einweihungsparty ernteten die Jugendlichen viel Lob für ihre künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten und kamen in Kontakt mit der Öffentlichkeit und der lokalen Politik. Der Kulturbesuch konnte pandemiebedingt leider nicht umgesetzt werden, die Arbeit mit den Eltern der Teilnehmenden wurde pandemiebedingt intensiv und verantwortungsvoll umgesetzt.

Hier geht’s zum Projektbericht auf der Website von SJR Herrenberg

„Mein – Dein – Unser Herrenberg“ ist ein Projekt vom Stadtjugendring Herrenberg e.V. im Bündnis mit dem Team Beteiligung und Engagement der Stadt Herrenberg und dem StadtSeniorenRat Herrenberg e.V.

Format: makro

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 15 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im Projekt werden Kinder und Jugendliche durch Workshops aus den Bereichen Musik, Medien und Gesang zu künstlerischer Aktivität ermutigt. Begleitet von Musiker:innen, Medien:gestaler:innen und Instrumentalist:innen erleben die Teilnehmenden unterschiedliche Phasen einer Songentwicklung, einer Liveperformance und der Videoerstellung – alles entlang den Interssen und Schwerpunkten der heterogenen jungendlichen Gruppe.

„Kreativ unterwegs!“ ist ein Projekt vom Förderverein Kreiskulturhaus Seelow e.V. im Bündnis mit der Stadtbibliothek „Ulrich Plenzdorf“ Seelow und Kindervereinigung e.V. Seelow

Format: makro

Schwerpunkt: Musikperformance

Alter: 12 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Jugendlichen produzieren einen Musiktrack, von der Komposition, Songtext, Studio-Aufnahme, an Instrumenten oder elektronisch. Dabei fließen ihre musikalischen Stile, Rhythmen zusammen. Ein usikvideo schließt sich an: Drehbuch, Performance, Kamera, Schnitt. Die Jugendlichen spezialisieren sich nach ihren Neigungen im Projektverlauf und erarbeiten ein eigenes PR-Konzept. Ansatz ist es, den Jugendlichen, Inspiration und Fertigkeiten zu vermitteln, um selbst eigene Ideen umsetzen zu können.

„Each One Teach One“ ist ein Interkulturelles Jugendmusikprojekt des RAW//cc e.V.

 

Format: kompakt

Schwerpunkt: Musikperformance

Alter: 15 bis 18 Jahre