Haus im Park, KulturAmbulanz
Züricher Straße 40, 28325 Bremen, Bremen

Von der Dunkelheit ins Licht

Geplant war es, mit den Teilnehmenden Lichtobjekte zu entwickeln. Dieser inhaltliche Schwerpunkt wurde prozessorientiert weiterentwickelt, weil die teilnehmenden Kinder eigene Ideen und Vorstellungen in das Projekt miteingebracht haben, die von den Künstler:innen aufgegriffen wurden: ein Mitarbeiter des Bündnispartners (Stadtteilbibliothek) hat den Kindern am Anfang des Projekts das Märchen „Hänsel und Gretel“ der Gebrüder Grimm vorgelesen. Das Bauen und die Gestaltung von Hexenhäusern stand anschließend im Zentrum, inklusive abschließender Beleuchtung der Objekte. Es sind großformatige individuelle Häuschen aus Sperrholz entstanden, die mit typischen Süßwaren beklebt wurden, um den Charakter eines Corona-konformen Hexenhäuschens zu entsprechen. Die Kinder lernten in Begleitung der Honorarkräfte mit Werkzeugen fachgerecht umzugehen und ihren eigenen Impulsen und Ideen nachzugehen. Als Beiwerk sind selbstgestaltete Schneekugeln gestaltet, die mit Fimo-Figuren und Landschaften, Glitzer und Kunstschnee gefüllt waren. Kindgerechte Gespräche über Freiheit, Mut, Respekt und eigene Ideen begleiteten die lebhafte Arbeit im Atelier.

„Von der Dunkelheit ins Licht“ ist ein Projekt vom Haus im Park in Bremen im Bündnis mit Stadtteil-Bibliothek Osterholz, Stadtbibliothek Bremen und Kinder- und Jugendhaus Schweizer Viertel, DRK

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jährige

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung