Die documenta ist als Ausstellungsreihe zeitgenössischer Kunst weltbekannt. Kindern und Jugendlichen den Zugang zur gezeigten Kunst zu ermöglichen und sie selbst als Kunstproduzent:innen vorzustellen, war Fokus dieses Projekts. In Begleitung von Künstler:innen konnten die Teilnehmenden an einem methodisch vielschichtigen Programm kultureller Bildung teilnehmen und verschiedene künstlerische Genres erproben: es wurde plastiziert, Sprache und Literatur zu Installationen und Interventionen weiterentwickelt, Bücher gebunden, Drucke, Zeichnungen und Gemälde entstanden, es wurden Ausstellungshäuser und Künstler:innenateliers besucht und spezifische künstlerische Arbeit besprochen. Final wurde die Ausstellung der (Zwischen-)Ergebnisse geplant und umgesetzt. Ein Workshop zu digitalen und Sozialen Medien lieferte den theoretischen Input zum kontinuierlichen Pflege des Instagram-Profils der Projektteilnehmenden. Studierende der Universität Kassel unterstützten das Projekt und die Teilnehmenden.

“Influenzer*innen documenta fifteen” ist ein Projekt von documenta und Museum Fridericianum gGmbh im Bündnis mit der Universität Kassel / Fachgebiet Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung und dem Kulturzentrum Schlachthof e.V.

Format: kompakt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 10 bis 16 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Oberthema in diesem Jahr war „Träume“. Schul- und Hortkinder sowie Besucher:innen des Aktivspielplatzes in den Werkräumen der Fasanenhofschule in Kassel Nord kamen zusammen, um sich dem Thema kontinuierlich in einem gemeinsam geschaffenen Bearbeitungsraum zu widmen. Dabei wurden verschiedene Blickwinkel und Fragestellungen entwickelt und ästhetische Ausdrucksformen mittels verschiedener künstlerischer Medien und Methoden angeregt. Die Kinder haben sich mit Wünschen und Zukunftsperspektiven beschäftigt, z.B. haben sie sich als Superheld:innen gezeichnet, ihre Traumhäuser gebaut, eine Stadt in der Zukunft entworfen und sich Lebensformen auf fremden Planeten erträumt. In der niedrigschwelligen Kunstwerkstatt konnte mit Farben, Papier und weiteren vielfältigen Materialien gearbeitet werden, z.B. wurde auch mit Fotografie und Licht experimentiert.

“Kunstfüchse 4” ist ein Projekt vom Kulturzentrum Schlachthof e.V. im Bündnis mit der Ganztagsgrundschule Fasanenhof und dem Schulhort Fasanenhof.

Format: makro
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kinder im Grundschulalter konnten in die Welt der Geschichten eintauchen, Bücher gemeinsam lesen, weiterspinnen und sich gegenseitig Geschichten erzählen. Sie haben ihrer eigenen Stadt zugehört, was sie zu erzählen hat und haben sich eigene Geschichten ausgedacht. In kontinuierlichen Workshops konnten die teilnehmenden Kinder einen eigenen Leseraum gestalten, um dort Geschichten zu hören, selbst zu Lesen und sie weiterzuentwickeln. Für die Geschichtenentwicklung hat die Gruppe Exkursionen in den Stadtteil unternommen, Mängel und Bedarfe analysiert, dokumentiert und Eindrücke in Texten auf einer mobilen Schreibmaschine, in Fotos, Tonaufnahmen und Zeichnungen festgehalten. Jedes Kind gestaltete ein eigenes Heft im Laufe des Projekts, das Ergebnisse aus den Stadtteilerkundungen festhält. Der Kulturbesuch führte in die Druckwerkstatt des Historischen Museums Frankfurt, bei dem die Kinder kreativ aktiv werden konnten. Eine Kinderbuchautorin besuchte darüber hinaus die Gruppe und las aus eigenen Werken. Als Abschlussveranstaltung wurde der neu gestaltete Leseraum und im Projekt entstandene Collagen vor Familie, Freund:innen und Kooperationspartner:innen präsentiert. Eine Bildcollage wurde darüber hinaus in der Stadtlaborausstellung Stadtblicke des Historischen Museums Frankfurt präsentiert.

“Stadtgeflüster” ist ein Projekt von hoch9 e.V. im Bündnis mit Historisches Museum Frankfurt Stadtlabor und Internationales Kinderhaus

Schwerpunkt: Literatur

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

“Fassaden-Stürmer” machten sich auf die Suche nach ihren Lieblingsorten im Dorf und nach den gefährlichen Stellen. Sie fertigten Entwürfe auf Papierbahnen und diskutierten diese. Gemeinsam gestalteten sie großformatige Stoffbahnen, trugen diese einer Prozession gleich durch den Ort und präsentierten sie in der örtlichen Grundschule. Schließlich wurden sie an der Außenfassade des ARThaus angebracht, wo sie als Dauerobjekte einige Wochen sichtbar blieben. Die Fassaden-Banner spiegeln Wunsch und Wirklichkeit von Kinderleben im Dorf wieder. Sie sind Manifest und Protest zugleich.

“Dorf-Artisten” ist ein Projekt von ARThaus Kunst und Kultur Münster-Altheim e.V. im Bündnis mit der Regenbogenschule Altheim und dem Förderverein der Regenbogenschule Altheim

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Thema “Veränderung” hat das inhaltliche Dach des niedrigschwelligen Projekts kultureller Bildung gebildet, das auf dem Erproben und Experimentieren künstlerischer Techniken und Ausdrucksformen basierte: in Anlehungn an die klimatischen Veränderungen der Erde wurde z.B. gemeinsam überlegt, wie ein Planet aussehen könnte, auf dem die Teilnehmenden leben möchten. Landschaften, Berge und Wasserflächen wurden mit verschiedenen Materialien in einem Terraforming-Projekt modelliert. Aus Grundelementen wurden komplexe Netzwerke geschaffen. Ebenso wurde mit Farben und verschiedenen Farbmischungen experimentiert. Veränderungsprozesse von Kleidung wurde in einem Batikworkshop beobachtet, ein eigenes Spiel wurde entwickelt, das auf dem gestalterischen Prinzip beruhte, durch Veränderung etwas gänzlich neues zu schaffen. Der Kulturbesuch führte ins Staatstheater Kassel: das Familienstück “In einem tiefen, dunklen Wald an” inszenierte die Verkehrung der Rollenbilder in unserer Gesellschaft, um das Kernthema des Projekts aus einem anderen Blickwinkel betrachten zu können. Als Übergangsformat wurden in der Zeit des pandemiebedingten Lockdowns „Materialboxen“ für die Kinder bereitgestellt, ausgestattet mit Arbeitsmaterialien und Anleitungen, die über eine App abgerufen werden können. Für Kinder, die keinen Zugang zu digitalen Medien haben, wurden Tablets zur Verfügung gestellt. Wie in den Vorgängerprojekten ist eine schöne Broschüre entstanden, die das Projekt dokumentiert.

“Kunstfüchse 2” ist ein Projekt vom Kulturzentrum Schlachthof e.V. im Bündnis mit der Ganztagsgrundschule Fasanenhof und dem Schulhort Fasanenhof.

Format: makro
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

In der Ferienwerkstatt „Grimms Märchenjurte – Um die Häuser ziehen“, die vom 19. Juli 2021 bis zum 29. August 2021 während der hessischen Sommerferien stattgefunden hat, wurde über das niedrigschwellige Motiv der Märchen mit den Teilnehmenden künstlerisch zu Themen wie der Bewältigung von Ängsten, Gruppenzugehörigkeit, Identität gearbeitet. Das Projekt ermöglichte den Kindern ein nachhaltiges kulturelles Erlebnis in Form eines Museumsbesuchs, von theaterpädagogischen Einheiten, Geschichten schreiben und entwickeln sowie mediendidaktische Einheiten. Im Zentrum der inhaltichen Auseinandersetzung stand die Märchenfigur des Drachens, der die Kinder als Symbol- und Identifikationsfigur auch über das Projekt hinaus in ihren Alltag begleitete. Im Projekt sind eigene kleine Hörspiele entstanden, Zeichnungen, Fotos und Videos sowie eine Sammlung an Fundstücken: Drachenschuppen, Eiern und allerlei Mysteriöses. All das präsentierten die Kinder am Donnerstag den 26. August 2021 in der GRIMMWELT Kassel.

“Grimms Märchenjurte – Um die Häuser ziehen” ist ein Projekt der GRIMMWELT Kassel im Bündnis mit Studio Lev Kassel e.V. und dem Hort der Städtischen Kindertagesstätte Philippinenhof

Format: Ferienwerkstatt
Schwerpunkt: Bildende Kunst, Medienarbeit
Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Ferienwerkstatt fand in den Herbstferien und an drei Tagen im Dezember 2020 in den Räumen der Fasanenhofschule und des Colorlabor am Tannenheckerweg 5 statt. Durch die großzügigen Räumlichkeiten und die gute Belüftung bei mildem Wetter war die Durchführung auch im Rahmen der gültigen Hygienemaßnahmen möglich.

Schwerpunkt des Projekts war die Auseinandersetzung mit sich selbst und den diversen zur Verfügung stehenden Materialien (Papiermaché, Ton, Holz und Leim, Karton, Kunststoffe, Naturstoffe), aus denen die Kinder Masken angefertigt haben. Zum Einstieg gab es jeden Tag ein Input: Bilder, kurze Filme oder Geschichten und historische Hintergründe. Dann wurden die Objekte gebaut und bemalt, geklebt, genagelt, verschraubt oder mit Werkzeugen zugeschnitten. Aufgelockert wurde der Workshop durch kleine Spaziergänge, in denen die Masken ausgeführt und fotografisch dokumentiert werden konnten.
Die Kinder haben in der zur Verfügung stehenden Zeit eine große Bandbreite an Techniken ausprobiert und sehr schöne Ergebnisse produziert, die sie am Ende mit nach Hause nehmen konnten.

“Ich zeig dir was, was du nicht siehst” ist ein Projekt des Kulturzentrum Schlachthof e.V., der Ganztagsgrundschule Fasanenhof und dem Schulhort Fasanenhof.

Format: Ferienwerkstatt
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 6 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

Das Projekt ist die Fortsetzung des bereits im Schuljahr 2019/2020 begonnen Projektes. Es dient primär benachteiligten Kinder zur aktiven kulturellen Teilhabe und bietet unter der Berücksichtigung der interkulturellen Diversität der Kinder ein kultursensibles Handlungsmodell für gesellschaftliche Integration an. Das gemeinsame Theaterstück am Ende des Projektes soll die Stärken der Kinder hervorheben sowie Teamfähigkeit und die Akzeptanz der Andersartigkeit fördern.

 

“Gemeinsam bist Du nicht Einsam” ist ein Projekt des Bürgerverein Soziales Erlensee e.V.

Format: makro

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

„KunstWerker“ war ein mehrstufiges Kunstprojekt für Kinder im Grundschulalter. Das Projekt fokussierte zunächst die Erforschung des Lebensumfeldes (ein Dorf im ländlichen Raum) mit Blick auf „kindertaugliche“ Orte. Die Eindrücke dieser Recherche wurden dann bildnerisch und gestalterisch veräußert. Headlines wie „Mein Haus“, „Mein Garten“, „Mein Spielplatz“ gaben den Kindern Impulse, sich malend, zeichnend oder plastisch gestaltend auszudrücken. Nach der Bestandsaufnahme folgte die Utopie: Die beteiligten Kinder entwarfen Wunschorte für ihr Dorf. Hierfür wurden unterschiedliche Techniken angeboten (Malen, Collagieren, aus Ton oder Holz gestalten, Gestalten mit Naturmaterialien) und in Kleingruppen umgesetzt. Die Ferienwerkstatt „LebensWerker“ erweiterte den bildnerischen Prozess der Ateliers auf die Gestaltung von Räumen im ehemaligen Rathaus und deren Belebung. Die beteiligten Kinder richteten Materialräume ein, die unterschiedliche Funktionen erfüllten: Ton, Farben, Konstruieren, Schreibstube. Es entstanden Behausungen und Bauwerke, Farbflächen und Rauminstallationen. Der Kulturbesuch führte auf den Internationalen Waldkunstpfad in Darmstadt. Pandemiebedingt sschloss das Projekt mit der Präsentation entstandener Werke im öffentlichen Raum “Werkschau mit Waffel” ab. Eine Fotodokumentation in Buchform illustriert das gelungene Projekt kultureller Bildung.

“Die KunstWerker” ist ein Projekt von ARThaus Kunst und Kultur Münster-Altheim e.V. im Bündnis mit der Regenbogenschule Altheim und dem Förderverein der Regenbogenschule Altheim

Format: kompakt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bei diesem Folgeprojekt entstanden aus der Perspektive der Kinder künstlerische Beiträge zum Thema Gemeinschaft. Die Projektumsetzung wurde ab Anfang 2020 von der Pandemiesituation bestimmt, so dass in der Folge viele der geplanten Termine ausfallen mussten. Trotzdem konnten verschiedene Aktionen erfolgreich durgeführt werden: unter anderem ein Comicworkshop, ein Buchbindeworkshop und eine Schreibwerkstatt, in der die Kinder schriftlich oder bildlich Geschichten erzählen und ihre Wünsche darstellen konnten. Auch das Thema Spiele und Regeln wurde aufgegriffen: Die Spielfelder und Regeln wurden von den Kindern selbst entwickelt und ausgestaltet, ebenso die Spielfiguren und Materialien wie Würfel und Aktionskarten. Außerdem konnten einige Termine genutzt werden, um Geschichten zu schreiben und geometrische Objekte aus Papier zu bauen und es wurde eine raumfüllende Plastik als verbindendes Gemeinschaftsprojekt gebaut. Das Angebot stieß auf Interesse wurde trotz der pandemiebedingten Unterbrechungen von einer stabilen Kerngruppe regelmäßig besucht.

Kunstfüchse 2 ist ein Projekt vom Kulturzentrum Schlachthof e.V. im Bündis mit der Ganztagsgrundschule Fasanenhof und dem Schulhort Fasanenhof.

Format: makro
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung