Berlin beruht auf Geschichten. Manche sind sichtbar, manche bleiben verborgen bis jemand sie erzählt. Im Projekt konnten Berliner Kinder und Jugendliche Geschichten vom Aufstand und starkem Willen nachgehen. Sie haben u.a. Orte in Berlin besucht, an denen vor über 100 Jahren junge Menschen für Freiheit und Demokratie gekämpft haben. Käthe Kollwitz – eine den bekanntesten Künstlerinnen ihrer Zeit – hat soziale Missstände aus dem damaligen Berlin in ihren Bildern festgehalten. Ihre Werke erzählen u.a. Geschichten von sozialer Ungerechtigkeit, Krieg und Gewalt. Die Teilnehmenden haben sich von Käthe Kollwitz zu einer künstlerischen Stadtforschung inspirieren lassen und unerzählte Geschichten ihrer alltäglichen Umgebung in Zusammenarbeit mit Künstler:innen entwickelt. Es wurde gezeichnet, fotografiert und gefilmt. Die entstandenen Videos, Plakate, Drucke, Zeichnungen und Stadtpläne wurden abschließend präsentiert.

“TRACING KÄTHE – eine künstlerische Forschung auf den Spuren von Käthe Kollwitz” ist ein Projekt vom Käthe-Kollwitz-Museum im Bündnis mit der Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf und Outreach

Format: makro

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 8 – 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Was heißt ‘Stadt’ für Kinder und Jugendliche und was sollte sie ihnen bieten? Wie kann das beispielhaft umgesetzt werden? Wie würden Kids ihr Umfeld – ihre Stadt – planen und gestalten? City4Kids thematisierte das direkte Lebensumfeld der Kinder und Jugendlichen in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg – und ihr eigenständiges Wirken darin. Es verstand sich als Arbeit an den Grundlagen kollaborativer Planung und Gestaltung des Stadtraums. In gestalterisch-künstlerischen Formaten entwickelten die Teilnehmenden eigene Statements, Formate und Objekte für den Kiez.

“City4Kids” ist ein Projekt von Expedition Metropolis e.V. im Bündnis mit der Rosa-Parks-Grundschule und dem Netzwerk Fahrradfreundliches Friedrichshain-Kreuzberg/Changing Cities e.V.

Format: makro
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 6 bis 15 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kinder und Jugendlich wurden nach knapp zwei Jahren Pandemie ohne Kulturveranstaltungen, Aktivitäten mit Freund:innen oder gemeinsamen Schulunterricht zurück im Zirkuszelt willkommen geheißen. Nach Schnupperworkshops, um einander und die Zirkusluft kennen zu lernen, wurde ein Jahr mit Profis trainiert, um eine Bühnenshow auf die Beine zu stellen. Inhaltlich haben sich die Teilnehmenden über ihre individuellen Erfahrungen in der Pandemie ausgetauscht: Wie konnten sie die Monate der sozialen Isolation verarbeiten? Welche Rolle spielten digitale Beziehungen, Kommunikation und Computerspiele? Haben sich Freundschaften verändert? Der theaterpädagogisch angeleitete Austausch ergänzte das spielerische Ausprobieren verschiedener zirzensischer Genre, Tanz und Theater. Die gemeinsame Bühnenshow wurde öffentlich im Zelt des Zirkus Cabuwazi aufgeführt.

“Willkommen zurück – im Hier und Jetzt der analogen Welt!” ist ein Projekt von CABUWAZI im Bündnis mit KungerKiezInitiative e.V. und dem Jugendfunkhaus

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt:  Darstellende Kunst

Alter: 12 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Wer oder was ist eigentlich schön, wer definiert Schönheitsideale, sind sie Inspiration, Zwang oder fake? Mit diesen Fragen setzten sich insgesamt 37 Teilnehmer*innen in zwei Ferienwerkstätten künstlerisch auseinander. Sie recherchierten die Geschichte der Schönheitsideale von damals bis heute, dann wurden die Ergebnisse in Kleingruppen durch Brainstorming und Clustering ausgewertet und gemeinsam Schwerpunkte gesetzt. Eine Projektgruppe recherchierte und diskutierte Schönheitsideale auf Instagram/TikTok und überlegte sich themenbezogene, visuelle Produkte für einen gruppeneigenen SocialMedia-Account. Die Jugendlichen wurden zu Regisseurin*innen ihrer eigenen Ideen und deren Umsetzung: In Theater- und Filmwerkstätten entstanden dann Szenen und kurze Clips, die sich humorvoll mit Modeerscheinungen vergangener Jahrzehnte auseinandersetzten. Die Ergebnisse wurden zum Abschluss gegenseitig präsentiert und aufgezeichnet und auf den Webseiten der Bündnispartner*innen veröffentlicht.

“Schönheitsideale – banal, fatal, egal?” ist ein Projekt vom Kulturhilfswerk e.V. im Bündnis mit der Benjamin-Franklin-Schule und dem Bezirksamt Reinickendorf/Jugendamt

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 12 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kinder in Berlin Kreuzberg hatten die Möglichkeit, sich über den Zeitraum eines Jahres in einer niedrigschwelligen Kunstwerktstatt künstlerisch zu erproben. Das Kunstatelier war thematisch offen für alle Ideen, Themen und Vorhaben der Kinder und Jugendlichen. Zwei Künstler:innen haben deren Gestaltungswillen und künstlerisches Experimentieren begleitet. Im Sinne der Nachhaltigkeit lag der Fokus auf der Arbeit mit Recyclingmaterialien aus dem täglichen Hausgebrauch – es wurde gemalt, gebaut, geklebt und erfunden. Nach der Umsetzungszeit wurden die entstandenen Bilder, Zeichnungen und Objekte stolz vor Familie, Freund:innen und Bündnispartner:innen präsentiert.

“Bau dir deine Welt, wie sie dir gefällt!” ist ein Projekt vom Familien- und Nachbarschaftszentrum Kiezanker 36 (Träger: Pestalozzi-Fröbel-Haus) im Bündnis mit der Fichtelgebirge-Grundschule und Circus Schatzinsel gGmbH  

Format: makro

Schwerpunkt:  Bildende Kunst

Alter: 8 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ein lokales Ideen- und Test-Labor für Kinder und Jugendliche des Stadtbezirks Friedrichshain-Kreuzberg. Mit Expeditionen, Bau-Workshops und Straßen-Aktionen in der Nachbarschaft startet die aktive Auseinandersetzung mit urbanen Themen und dem eigenen Lebensumfeld. Eigene Ideen werden formuliert, kontinuierlich in gemeinsamen Gestaltungs- und Lernprozessen entwickelt und in öffentlichen Formaten (Installationen, Performances, Objekte) umgesetzt, präsentiert und zur Diskussion gestellt. Als Reaktion auf Corona entwickelte sich die Idee eines ‚Fragen- und Kontakt-Automaten’. Der zweite Corona-Lockdown unterbrach die gemeinsame Arbeit vor Ort. Über viele kommunikative Formate, eigene Video-Dreh-Tests und das Erstellen eigener Web-Beiträge konnten wir über drei Monate Kontakt und die Projektarbeit aufrecht erhalten. Gegen Projektende im Sommer war wieder praktische Arbeit vor Ort möglich, um das Fertigbauen und Präsentieren der Automaten sowie intensive Bauworkshops abzuschließen.

www.desilocallab.com

“Desi Local Lab:extended” ist ein Projekt von Expedition Metropolis e.V. im Bündnis mit der Rosa-Parks-Grundschule, URBAN CATALYST GmbH und Design Research Lab Berlin

Format: makro
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 6 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Thema dieser außerschulischen Film AG waren Supeheld:innen: die Teilnehmende entwickelten mithilfe von theaterpädagogischen Übungen Filmfiguren und -geschichten, bauten Szene für Szene im freien Spiel und schrieben die Dialoge, so dass ein Drehbuch entstehen und die Rollen verteilt werden konnten. Alle Kinder waren sowohl Schauspieler:innen vor als auch umsetzendes Filmteam hinter der Kamera. Inhaltlich wurden ausgehend von Comicgeschichten und Trickfilmen fantastische Filmfiguren mit speziellen Superkräften erfunden, die Abenteuer erleben. Im Mittelpunkt der Projektumsetzung stand der künstlerische Prozess, das Erlernen der filmischen Mittel und das Entdecken der eigenen Kreativität. Die Teilnehmenden bekamen  auch Einblick in die Postproduktion: Filmschnitt mit Premiere und Filmmusik Komposition mit Protools. Die fertigen Videos wurden abschließend vor Familie, Mitschüler:innen und Freund:innen präsentiert.

“SUPERHELDEN – Film AG” ist ein Projekt von Moviemiento e.V. im Bündnis mit AG Kiezdoku e.V. / Schillerwerkstatt und der Karlsgarten-Grundschule in Berlin.

Format: makro

Schwerpunkt: Medienarbeit

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Projekt rückte die selbständige künstlerische Gestaltung von Schulräumen und -gebäuden in den Fokus der kulturellen Bildung. Die Kinder konnten die Motive und Umsetzungsorte selber bestimmen. Ein Team aus zwei Künstler:innen stand ihnen hilfreich zur Seite und bereicherte die technische und gestalterische Umsetzung. Eine Dokumentation zeigt alle entstandenen Ergebnisse und Fotos aus dem Entstehungsprozess.

“Lebensträume zu Wohlfühlräumen machen – ein Malprojekt mit Kindern” ist ein Projekt vom Förderverein der Uhlenhorst-Grundschule e.V. im Bündnis mit der Uhlenhorst-Grundschule und der Stiftung Reinbeckhallen

Format: makro

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 12 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Bündnisprojekt bot 15 Kindern einen Mix zwischen Erforschen und kreativem Selbstausdruck. Thematisch ging es darum, ihre Heimatstadt Berlin durch das Projekt besser kennenlernen. Die Kinder erwarben durch Berlin-Filme aus der Filmgeschichte historische Einblicke in den Wandel der Stadt. Auf mehreren Ausflügen zu Berliner Plätze, Straßen und Sehenswürdigkeiten haben sie ihre kreative Arbeit mit Film, Fotografie und Sound dazu realisiert. Sie haben mit Soundrecordern, Fotoapparaten und Videokameras aufgezeichnet, wie sich die Orte anhören und Bilder produziert, die erzählen, wie die Orte heute aussehen. Das Material wurde gemeinsam gesichtet und in Sound- und Videoschnittprogrammen künstlerisch gestaltet. Für die Umsetzung der Vorhaben haben sie Fragen gestellt, auf die sie Antworten bekommen wollten, sie haben Leute befragt, Informationen recherchiert und eingebracht. Die Teilnehmenden waren von Filmkonzept bis Postproduktion aktiv in alle Projektbestandteile eingebunden und bestimmten die Ausrichtung des Projekts. Der Kulturbesuch führte in den Filmpark Babelsberg. Im Modul Elternangebot wurden Elterncafés angeboten, die rege besucht und u.a. für das gemeinsame Sichten der Filmbeispiele genutzt wurden.

“Parole! Berlin II” ist ein Projekt von Nijinski Arts Internacional e.V. im Bündnis mit Joliba – interkulturelles Netzwerk in Berlin e.V. und Gangway e.V.

Format: makro

Schwerpunkt: Medienarbeit

Alter: 12 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Fokus des Projekts war die Vermittlung von musischen Grundlagen in den Bereichen Gesang und Trommeln. Der Antragsteller beschreibt ausführlich die positive Wirkung der Musik und des musischen Zusammenspiels auf die Teilnehmenden. Das Projekt wurde in wöchentlichem Rhythmus in den Räumen des Antragstellenden umgesetzt, kompakte Ferien- und Wochenendangebote ergänzten die kontinuierlichen außerschulischen Termine. Pandemiebedingt wurden in Zeiten des Lockdowns und der Kontaktbeschränkungen die Workshopeinheiten in den öffentlichen Außenraum verlegt. Eine Abschlusspräsentation wurde in den Vereinsräumen umgesetzt, auch wenn pandemiebedingt auf das geplante Abschlussfest verzichtet werden musste. Es sind mehrere Musikstücke entstanden, die die Teilnehmenden auf CD gebannt mit nach Hause nehmen konnten.

“Die globale Sprache” ist ein Projekt von Al-Dar e.V. im Bündnis mit Cacablanca gGmbH und dem QM Soldiner Kiez

Format: makro

Schwerpunkt: Musikperformance

Alter: 12 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung