In vier Ferienwerkstätten wurde künstlerisch zur inhaltlichen Klammer gearbeitet, dass es ok ist, anders zu sein – auch in Düsseldorf Hassels. Es wurden Medien-Workshops mit Foto-, Video- und Filmvermittlung umgesetzt, in einer HipHop-Ferienwerkstatt wurden eigene Songs entwickelt und aufgenommen und in einer Tanz- und Theaterwerkstatt konnte Alltag in theatralen Skizzen inszeniert werden. Die Abschlusspräsentation war für die Teilnehmenden ein prägendes Ereignis.

„anders. ∞ Goes Hassels“ ist ein Projekt von KRASS e.V. im Bündnis mit Jumpers gGmbH  und der Dieter-Forte-Gesamtschule

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 8 – 14

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ein Tanz- und Musikprojekt von und mit Jugendlichen, in dem sie mit erfahrenen Coaches ihre Geschichten auf die Bühne bringen: ihre Träume, ihre Ängste, ihre Identität, ihre Message. Die Jugendlichen hat bei aller Unterschiedlichkeit eine Sache verbunden: die Neckarstadt-West. Manche sind dort aufgewachsen, manche besuchen das örtliche Jugendhaus oder das dortige Tanzstudio. Im Projekt wurden der künstlerische Ausdruck durch Tanz und Rap erprobt. Das Tanzstück dreht sich um die Suche nach sich selbst. Als Motive im Stück werden die eigene Identitätsfindung und der Halt in der Community aufgegriffen. Im Rap-Workshop, sammelten die Jugendlichen im Gespräch mit Anwohner:innen Texte über die Neckarstadt-West. Die Teilnehmenden haben ein Bühnenprogramm entwickelt, das mehrfach auf öffentlicher Bühne präsentiert wurde. Das Stück hatte auch eine digitale Ebene: Im Programmheft war ein Stadtplan der Neckarstadt-West abgebildet, auf dem QR-Codes „Points of Interests“ (POI) markieren. Diese markieren besondere Orte der Jugendlichen im Stadtteil, an denen sie sich gerne aufhalten und wo die Texte entstanden sind. Scannt man den QR-Code, erscheint ein Tanzvideo bzw. die Textzeilen, die an diesem POI aufgenommen wurden. Das Projekt erlangte große Aufmerksamkeit: das Tanzstück „Representity“, das daraus entstand, gewann den Preis bei den Berliner Festspielen und wurde am 1.10.22 als eines von 10 ausgezeichneten Jugendstücken Deutschlands beim Tanztreffen der Jugend in Berlin aufgeführt. Die Rapgruppe konnte ihre Songs mit den „Westside Stories“ im Rahmen des diesjährigen Jubiläums „150 Jahre Neckarstadt“ bei einem großen Festakt am 2.10.22 auf dem Alten Messplatz noch einmal live performen.

„Westside Stories“ ist ein Projekt von JUGENDARBEIT MOBIL MANNHEIM im Bündnis mit Neckarstadt Kids e.V. und dem Jugendhaus Erlenhof

Format: makro

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 8 bis 16 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Von was träumen die Kinder nachts, am Tag, hoffnungsvoll oder ängstlich? Das Thema wurde zielgruppengerecht in Musik-, Performance-, Kunst- und Bewegungswerkstätten umgesetzt. Die Spielidee, Formate und Methoden förderten und forderten Kinder mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen, Bedürfnissen und Talenten, ihre persönlichen Ängste, Träume, Ideen und Stärken einzubringen und Empathie für andere zu entwickeln. Sie konnten ihre Fähigkeiten entdecken, voneinander lernen und kulturelle Vielfalt als Bereicherung erleben. Das Projekt gab Kindern eine Bühne, die sonst eher nicht zu Wort kommen. Und sie konnten ihr Publikum begeistern!

„Tausend und ein Traum“ ist ein Projekt von Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. in Duisburg im Bündnis mit der Sekundarschule Rheinhausen und dem KOM’MA-Theater und der Initiative Bahtalo

Format: makro

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Hier drehte sich alles um das Thema Gefühle: wir alle haben sie, wir alle fühlen sie aber was genau macht unsere Emotionen aus? Gibt es gute und schlechte Gefühle? Was macht mich mutig? Wann bin ich traurig? Wieso bin ich wütend oder fröhlich? All diesen Fragen sind die Kinder in einem kreativen Prozess nachgegangen und haben daraus einen Kurzfilm entwickelt. Selbst gestaltet, selbst gedreht, von Kindern, für Kinder. In Tanz-, Medien- und Bühnenworkshops wurden Trickfilme entwickelt, Tanzchoreografien auf die Bühne gebracht und das komplette Setting, die technische Umsetzung und die Postproduktion des Videofilms erarbeitet.

„Ciak…und Action! Emotion in Motion“ ist ein Projekt der Honigfabrik-Kommunikationszentrum Wilhelmsburg e.V. im Bündnis mit der Ganztagsschule Fährstrasse und dem Haus der Jugend Wilhelmsburg

Format: makro

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 6 – 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die ersten beiden Ferienwerkstätten widmeten sich dem Thema Urban Art, Graffiti und kreativer Wandgestaltung. Jugendliche konnten in Begleitung von Sprayer:innen eigene Motive entwickeln und an die Wand bringen. Es ist sowohl ein gemeinschaftliches Mural im öffentlichen Raum entstanden, als auch individuelle Motive und Battles auf einem Skatepark. Die Teilnehmenden konnten erste Erfahrungen in der künstlerischen Ausdrucksweise erproben, als auch in der Folgeferienwerkstatt vertiefen. In der parallelen Tanzwerkstatt konnten Kinder und Jugendliche Tanzschritte, Choreografien und Bühnenpräsenz erproben und ebenfalls in einer Folgewerkstatt vertiefen. Es sind kurze szenisch-choreographische Tanzfolgen entstanden. Leitmotiv aller Workshops war das Entwickeln einer künstlerischen Artikulation der aktuellen eigenen lebensweltlichen Situation. Die Werkstätten schlossen mit internen Aufführungen ab. Alle Inhalte wurden dokumentiert und den Teilnehmenden unmittelbar digital zur Verfügung gestellt.

„Art in digital network“ ist ein Projekt von Soziokultur Freital e. V. im Bündnis mit dem Förderverein für Jugend- und Kulturarbeit e.V. und Spielbühne Freital e.V.

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 8 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bereits in der Konzeption des Projekts wurde eine Umsetzungsart geplant, die trotz Hygienevorschriften, Lockdowns und temporärer Schließung von Kultur- und Bildungseinrichtungen möglichst nachhaltig und kontinuierlich die Teilnehmenden erreicht: ein Fahrzeug gefüllt mit Material und Ideen fährt direkt zu den Kindern, um mit ihnen in ihrem bekannten Umfeld künstlerisch und theaterpädagogisch draußen zu spielen, zu experimentieren und kunstpraktisch zu arbeiten – einmal wöchentlich, immer zur gleichen Zeit, jeden Monat an vier verschiedenen Orten. Auch die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete war einer der Umsetzungsorte. Das Material bestand hauptsächlich aus einem Grundstock an Künstler:innenbedarf und Werkzeugen sowie gesammelten Haushaltsrohstoffen, aus denen individuelle Kunstwerke geschaffen wurden und die z.B. für die Gestaltung eines Bühnenbilds für die theaterpädagogischen Inhalte genutzt wurden.

„Klumpatsch – Mobil“ ist ein Projekt von Klimawerkstatt Werder – Halle 36 e. V. im Bündnis mit dem Kulturhof Götz und dem Familienzentrum Werder

Format: makro

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 6 – 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Projekte war inhaltlich zweigeteilt: eine Theatergruppe hat eine freie und zeitgemäße Version des Märchens „Rapunzel“ der Brüder Grimm als Stück für eine Aufführung ausgewählt. Die Teilnehmer:innen haben Figuren und Bühnenelemente für die Schattenbühne entworfen und umgesetzt, Figuren und Requisiten gemeinsam gestaltet. Parallel dazu ging die Gruppe in die Spielphase über und erarbeitete die Szenenabfolge des Stückes. Am Ende des Projekts präsentierte die Gruppe das Schattentheater vor kleinem Publikum in der GEMS. Parallel zum Theaterworkshop startete der Fotoworkshop. Die Teilnehmenden lernten den Umgang mit einer Digitalkamera kennen und erprobten fotografische Methoden z.B. das Fotografieren von Schatten, einzelner Farben, von Spiegelungen und ungewöhnlichen Perspektiven. Nach der Beschäftigung mit den Grundlagen der Bildgestaltung und -komposition widmete sich die Fotogruppe dem Thema Herbst in der Singener Südstadt, dem eigenen Lebensumfeld. Erste Ergebnisse des Fotoworkshops wurden ab Anfang März 2022 als Banner-Ausstellung im öffentlichen Raum präsentiert. Außerdem fotografierte die Fotogruppe regelmäßig die Schattenspiele der Theatergruppe. Die Ergebnisse des Fotoworkshops wurden im Rahmen der Abschlussveranstaltung in Form einer Ausstellung kleinformatiger Fotoprints gezeigt.

„Bühne + Bilder III“ ist ein Projekt von GEMS Kulturzentrum e.V. im Bündnis mit der Johann-Peter-Hebel-Schule, dem Verein für Frauen & Kinderschutz und dem Verein inSi e.V. – Integration in Singen

Format: makro

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 11 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

In vier Ferienwerkstätten konnten Kinder im Grundschulalter im Creativ Centrum Oranienburg kreativ werden: zwei Projekte widmeten sich dem Material Textil. Seide, Jutebeutel und mehr wurden künstlerisch gestaltet und bearbeitet. Die beiden weiteren Angebote drehten sich rund um das Thema Trickfilm: mit einfacher Technik konnten die Teilnehmenden selbständig erdachte Geschichten in Bewegung bringen! Die Gestaltung der Kulissen, Settings und Figuren selbstverständlich eingeschlossen.

„Kunst, Kunst, Kunst.. Ferienwerkstatt in 4 Workshops“ ist ein Projekt vom Creativ Centrum Oranienburg e.V. im Bündnis mit der Havelschule – Grundschule Oranienburg und Jüdische Gemeinde „Wiedergeburt“ Landkreis OHV e.V.

Format: Ferienwerkstatt
Schwerpunkt: Spartenübergreifend
Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kids aus dem Kennedyviertel in Oldenburg bildeten eine Gruppe als junge Fotokünstler:innen. Sie wurden im Jahresprojekt von zwei Künstler:innen unterstütz, ihr Viertel zu erkunden und sich mit den Menschen und ihren Leben auseinanderzusetzen. Gemeinsam entscheiden sie, was oder wen sie besuchen und fotografieren möchten. Doch sie haben „nur“ 12 Fotos pro Kind: in einer Zeit der digitalen Flut an fotografischem Material entschieden sie, was wirklich wichtig ist, indem sie individuelle Jahreskalender kreierten.

„Blickwinkel“ ist ein Projekt von Vasudeva e.V. im Bündnis mit dem  kreativ:LABOR der kulturetage Oldenburg gGmbH und dem Freundeskreis für Sinti und Roma e.V.

Format: makro
Schwerpunkt: Spartenübergreifend
Alter: 6 – 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Zentral in diesem urbanen Tanzprojekt in Köln Porz war die Vermittlung von Basisschritten verschiedener Tanzstile, die in Choreographien einflossen und zu einer Bühnenshow entwickelt wurden. Um jede:n Teilnehmer:in individuell erreichen zu können, wurden in großen und kleinen Gruppen gearbeitet, Solos, Duos und Trios wurden im Sinne der Stärkenorientierung entwickelt. Pandemiebedingt konnte die Abschlusspräsentation leider nicht vor Publikum stattfinden, alternativ wurde vor der Kamera performt und es ist eine Videodokumentation entstanden. Fast wie nebenbei konnte die Geschichte zum Ursprung der Tanzstile und deren Unterschiede vermittelt und das gegenseitige Verständnis zu anderen Meinungen, Kulturkreisen, Herkünften sowie Toleranz und Empathie positiv beeinflusst werden.

„Dance First, Think Later “ ist ein Projekt von No Limits e.V. aus Köln-Porz im Bündnis mit dem Jugend- und Gemeinschaftszentrum Grengel und dem Bauspielplatz Senkelsgraben e. V.

Format: makro
Schwerpunkt: Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Medien
Alter: 12 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung