In dieser Ferienwerkstatt erbauten Jugendliche ein Freiluftatelier auf einer kleinen Grünfläche in einem Industriegelände in Köln-Ehrenfeld. So wurde durch die Ferienwerkstatt aus der Grünfläche ein kultureller Freiraum mit Atelierwänden und modularem Outdoormobiliar. Hierfür wurde u.a. Holz genutzt, das von ausrangierten Kunsttransportkisten stammte. Die Jugendliche planten, bauten und gestalteten diesen Ort unter Mithilfe eines Designers und Architekten, mit denen sie zuvor das City Leaks Festival (Festival für urbane Kunst im öffentlichen Raum) in Köln-Ehrenfeld besuchten und sich Inspirationen für ihr Vorhaben einholten. Der zweite Workshop beschäftigte sich mit Urban Art und Urban Gardening. Es wurden Blumenkästen upgecycelt und zu Hochbeeten umfunktioniert, in denen diverse Kräuter und ein wenig Gemüse und Obst eingepflanzt wurde. Die Gestaltung wurde mit Stencils, Graffiti und in Spachteltechnik umgesetzt. Die Teilnehmenden haben Skulpturen erstellt und mit Naturmaterialien gearbeitet. Es entstanden u.a. individuelle Artefakte (Bilder, Skulpturen, Steine) zum Thema Raum und zu eigenen Wünschen, die vom Freiluftatelier aus der ersten Ferienwerkstatt inspiriert wurden. Auch befassten sich die Jugendlichen künstlerisch interdisziplinär mit den genannten Themen (bspw. mit Gedichten). Zu Ende beider Ferienwerkstätten gab es ein Abschlussfest mit der Ausstellung der entstandenen Ergebnisse, mit Kunst- und Bastelmöglichkeiten sowie mit selbstgemachten Pizzen, die in einem Einkaufswagen-Ofen gebacken wurden.

„HochbeetKunstAtelier“ ist ein Projekt von Neola e.V. im Bündnis mit Coach e.V. und Fink e.V.

Format: Ferienwerkstatt
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 14 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

In der Ferienwerkstatt „Grimms Märchenjurte – Um die Häuser ziehen“, die vom 19. Juli 2021 bis zum 29. August 2021 während der hessischen Sommerferien stattgefunden hat, wurde über das niedrigschwellige Motiv der Märchen mit den Teilnehmenden künstlerisch zu Themen wie der Bewältigung von Ängsten, Gruppenzugehörigkeit, Identität gearbeitet. Das Projekt ermöglichte den Kindern ein nachhaltiges kulturelles Erlebnis in Form eines Museumsbesuchs, von theaterpädagogischen Einheiten, Geschichten schreiben und entwickeln sowie mediendidaktische Einheiten. Im Zentrum der inhaltichen Auseinandersetzung stand die Märchenfigur des Drachens, der die Kinder als Symbol- und Identifikationsfigur auch über das Projekt hinaus in ihren Alltag begleitete. Im Projekt sind eigene kleine Hörspiele entstanden, Zeichnungen, Fotos und Videos sowie eine Sammlung an Fundstücken: Drachenschuppen, Eiern und allerlei Mysteriöses. All das präsentierten die Kinder am Donnerstag den 26. August 2021 in der GRIMMWELT Kassel.

„Grimms Märchenjurte – Um die Häuser ziehen“ ist ein Projekt der GRIMMWELT Kassel im Bündnis mit Studio Lev Kassel e.V. und dem Hort der Städtischen Kindertagesstätte Philippinenhof

Format: Ferienwerkstatt
Schwerpunkt: Bildende Kunst, Medienarbeit
Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

In diesem Projekt sollte in einer kompakten Ferienzeit ein von Kindern für Kinder erstellter Katalog zum Projekt „Bauhaus Kinder“ und zum Bauhaus und dessen Künstler:innen entstehen. Pandemiebedingt unterlag die Projektumsetzung zahlreicher Pausen, Verschiebungen und einer allgemeinen Planungsunsicherheit. Die Laufzeitmusste mehrfach verlängert werden, um das Projektgelingen zu gewährleisten. In den partizipativen Projektstunden haben die Teilnehmenden auf iPads gezeichnet, Beiträge erstellt, interaktive Elememente eingebaut und auch über Form und Layout des zu erstellenden Katalogs bestimmt.

bauhausKINDER – Werkstatt Katalog“ ist ein Projekt vom Mini Verlag der Buchkinder Weimar e.V. im Bündnis mit der Other Music Academy und dem Kinderbüro der Stadt Weimar

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Literatur, Bildende Kunst, Medienarbeit

Alter: 6 bis 14 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im experimentellen Projekt traten junge Geschichtenerzähler:innen, viele Dinge, Gedanken, ein nicht mehr ganz neues Medium, zwei Künstler, ein Theater, eine Schule und ein Museum auf glückliche Art in Beziehung: es ging um den Weg vom Lesen einer Erzählung zum Machen von Filmen, um das gemeinsame Nachdenken und wie die Dinge rund werden. Pandemiebedingt musste sich oft im virtuellen Raum getroffen werden, Geschichten drehten sich um den Blick aus dem eigenen Fenster.

„Die Erde ist rund – ein Lese – Film – Nachdenk-Projekt“ ist ein Projekt der Schwankhalle / Neugier e. V. im Bündnis mit der Ganztagsschule am Buntentor und dem Wilhelm Wagenfeld Haus (Wilhelm Wagenfeld Stiftung)

Format: makro

Schwerpunkt: Medienkunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ein interdisziplinäres Projekt mit Workshops aus den Bereichen Tanz, Theater und Medienkunst. Der Fokus lag auf der Zusammenführung zweier Gruppen aus verschiedenen Bremer Sanierungsgebieten. Pandemiebendingt musste das Projekt pausieren und auf öffentliche Präsentationen verzichten. Alternativ wurden die Workshops digital weitergeführt und es sind filmische Interviews zum Thema „Quarantäne“ entstanden.

„Geschichten bewegen & verbinden – Tanztheater & Medienerzählwerkstatt“ ist ein Projekt von ist ein Projekt von Moves gUG im Bündnis mit dem Bürgerhaus Oslebshausen e. V. und Neustadt Stadtteilmanagement e. V.

Format: makro

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 15 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Ferienprojekt umfasste 3 parallele Maßnahmen mit unterschiedlichen Werkstattangeboten in den Genres Musik, Bewegung und Kunst sowie Gesprächsrunden, Spiel- und Sportangebote in der Mittagspause und zum Ausklang des Tages. Die Angebote fanden in der zweiten Sommerferienwoche in der Green-Gesamtschule in der Aula, Turnhalle, in Musik- und Kunsträumen, Küche, Mensa und  Außengelände statt sowie im nahegelegenen KOM’MA Theater. Modul 1 – Musik umfasste vormittags instrumental-Angebote, Percussion und Band/Liedbegleitung, nachmittags Chorarbeit, Rap und Songwriting. Modul 2 – Bewegung beinhaltete vormittags Community Dance und Pantomime, nachmittags HipHop. Modul 3 – Kunst umfasste vormittags Großskulpturen, nachmittags Aktionskunst DENKRAUM und Mandala mit Naturmaterialien. Das Projekt gab den Jugendlichen die Möglichkeit, endlich wieder zusammen zu sein, Nähe zu erleben, wahrgenommen zu werden, gemeinsam mit anderen neue Erfahrungen zu sammeln und sich auch öffentlich zu zeigen und wirksam zu werden. Die Vorstellung der Werkstattergebnisse fand zunächst zum Abschluss der Ferienwoche in einer kleinen Vorstellung im KOMM’A Theater statt.

„#Bahtalo Ferien 2021 – Bühne frei – und Du bist dabei“ ist ein Projekt von Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. in Duisburg im Bündnis mit der Sekundarschule Rheinhausen und dem KOM’MA-Theater und der Initiative Bahtalo

Format: makro

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im spartenübergreifenden Projekt wurde in Kleingruppen nach eigene Interessensschwerpunkten gearbeitet: von erfahrenen Honorarkräften wurden Theater-, Tanz-, Kunst- und Musikwerkstätten angeboten, in denen sich die Kinder und Jugendlichen erproben konnten. Die Ergebnisse wurden in mehrern Präsentationen auf die Bühne gebracht. Pandemiebedingt wurde in der Zeit des Lockdowns und der behördlichen Schließung von Bildungs- und Kultureinrichtungen ein digitales Übergangsformat entwickelt und umgesetzt, so dass die Teilnehmenden weiterhin am Projekt der kulturellen Bildung teilnehmen konten. Durch die gute Vernetzung des Antragstellers konnte Technik für die Kinder und Jugendlichen organisiert werden, die Schule stellte ihre digitale Plattform zur Verfügung. Digitale tools wurden durch Telefnoate und Messengergruppen ergänzt, um alle Teilnehmenden erreichen zu können. Die Abschlusspräsentation im KOM’MA-Theater war ausgebucht und ein voller Erfolg für alle Teilnehmenden!

„Heldenreise“ ist ein Projekt von Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. in Duisburg im Bündnis mit der Sekundarschule Rheinhausen und dem KOM’MA-Theater und der Initiative Bahtalo

Format: makro

Schwerpunkt: Darstellende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ein Projekt, das sportliche Betätigung, Natur- und Tiererfahrung mit Kulturvermittlung und künstlerischer Tätigkeit verbinden konnte. Jeweils zehn Kinder und Jugendliche, die die Bündnisschule für lernbehinderte Menschen besuchen, konnten eine intensive Erlebniswoche auf dem Bauernhof erleben. Start jeder Woche war ein Besuch beim Bündnispartner Stadtbibliothek, bei dem Bücher und Bildbände über „Native American“/„First Nations“ gemeinsam mit dem Ziel durchgearbeitet wurden, kulturelle Bräuche, Lebensweisen und Kunsthandwerk kennenzulernen. Auf dem Bauernhof wurde dieses neu erlangte Wissen dann zielgruppengerecht praktisch umgesetzt und künstlerisch experimentiert. Es wurde ein Quiz entwickelt, unterschiedliche Kunsthandwerke gestaltet, Fotos gemacht, Bildwelten geschaffen und natürlich wurde auch viel über Pferde, Pferdepflege und erste Erfahrungen auf dem Pferderücken vermittelt. Abschluss jeder Woche bildete ein Fest – pandemiebdingt ohne Beteiligung der Öffentlichkeit. Die pandemiebedingten Erschwernisse konnten durch die Arbeit im Freien und genügend Raum gut abgemildert werden und gerade in der sehr belastenden Zeit war ein solches Projekt sicher sehr förderlich auf die Entwicklung und Gesundheit der Teilnehmenden.

„Die Ureinwohner Amerikas – eine kulturelle Reise“ ist ein Projekt vom Förderverein für lernbehinderte Kinder und Jugendliche Fritz Dietlof von der Schulenburg e.V. im Bündnis mit der Förderschule „Fritz Dietlof von der Schulenburg“ und der Stadtbibliothek Neukloster

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Spartenübergreifend

Alter: 6 – 14

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Ferienwerkstatt lud Kinder und Jugendliche ein zu malen, zu formen, zu texten und Bildende Kunst mit Klängen zu verbinden. Die Teilnehmenden konnten ihre Fantasien, Träume und innere Realitäten künstlerisch darstellen und sich dabei auch mit dem Entstehungsprozess beschäftigen.

Im ersten Teil des Projekts haben alle Teilnehmenden eine individuelle Gipsfigur als auch eigene Leinwände und Bilder geschaffen. Dann standen digitale Formate im Vordergrund: Es wurden gemeinsam künstlerisch Hintergründe gestaltet und mithilfe eines Greenscreens Kurzclips erstellt – die entstandenen Kunstwerke wurden dabei einbezogen. Die entstandenen Videos, Kulissen und erarbeiteten Szenen wurden anschließend mithilfe von Videoschneideprogrammen bearbeitet.

Stark erschwert wurden Bündnisarbeit und Projektumsetzung durch die Pandemie. So konnte einige geplante Projektbausteine nicht realisiert werden, auch die Abschlusspräsentation musste ausfallen. Stattdessen wurde eigens für die Ferienwerkstatt ein Instagram-Account angelegt. Dieser begleitete und informierte über die Prozesse und es wurden fertige Videoclips veröffentlicht.

UTOPIA – Wir reisen mit Farben, Formen und Klängen in eine schöne neue Welt ist ein Projekt von Stadtteilprojekt Sonnenland e.V. im Bündnis mit der Schule An der Glinder Au und dem Spielhaus Sonnenland

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: spartenübergreifend

Alter: 6 – 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

In diesem Kurzprojekt haben Teilnehmende im Alter zwischen 7 und 13 Jahren den Erlebnisraum Wald kreativ und erlebnisorientiert bespielt: Wahrnehmungsschulungen, Land Art, Rituale und Exkursionen konnten in der Ferienwerkstatt erprobt und erlebt werden. Wissensvermittlung zu Fauna und Flora sowie die Erweiterung des Aktivitätsspektrum der Teilnehmenden flossen mit ein. Da das Projekt im Wald und mit genügend Abstand zueinander stattgefunden hat, schränkte die Pandemie das Projektgeschehen nicht stark ein – auf Aktivitäten in Innenräumen musste jedoch verzichtet werden.

„WaldRaum“ ist ein Projekt von Natürlich Lernen am Tollensetal e.V. im Bündnis mit Landkombinat e.V. und Kultugut Freiland e.V.

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst, Alltagskultur

Alter: 7 – 13 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung