Die Ferienwerkstatt fand in den Herbstferien und an drei Tagen im Dezember 2020 in den Räumen der Fasanenhofschule und des Colorlabor am Tannenheckerweg 5 statt. Durch die großzügigen Räumlichkeiten und die gute Belüftung bei mildem Wetter war die Durchführung auch im Rahmen der gültigen Hygienemaßnahmen möglich.

Schwerpunkt des Projekts war die Auseinandersetzung mit sich selbst und den diversen zur Verfügung stehenden Materialien (Papiermaché, Ton, Holz und Leim, Karton, Kunststoffe, Naturstoffe), aus denen die Kinder Masken angefertigt haben. Zum Einstieg gab es jeden Tag ein Input: Bilder, kurze Filme oder Geschichten und historische Hintergründe. Dann wurden die Objekte gebaut und bemalt, geklebt, genagelt, verschraubt oder mit Werkzeugen zugeschnitten. Aufgelockert wurde der Workshop durch kleine Spaziergänge, in denen die Masken ausgeführt und fotografisch dokumentiert werden konnten.
Die Kinder haben in der zur Verfügung stehenden Zeit eine große Bandbreite an Techniken ausprobiert und sehr schöne Ergebnisse produziert, die sie am Ende mit nach Hause nehmen konnten.

„Ich zeig dir was, was du nicht siehst“ ist ein Projekt des Kulturzentrum Schlachthof e.V., der Ganztagsgrundschule Fasanenhof und dem Schulhort Fasanenhof.

Format: Ferienwerkstatt
Schwerpunkt: Bildende Kunst
Alter: 6 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

Die Teilnehmenden der Kunstwerkstatt 2 waren geflüchtete Jugendliche mit ungeklärtem Aufenthaltsstatus – unter Pandemiebedingungen war eine Erweiterung der Gruppe bei diesem einjährigen Folgeprojekt leider nicht möglich. Die wöchentlichen Workshops wurden von zwei Kunsttherapeut*innen durchgeführt und fanden im Atelier artig statt. Die Projektumsetzung wurde pandemiebedingt immer wieder unterbrochen und stark eingeschränkt, einige Projektbestandteile wie die geplanten Besuche in der artothek konnten leider nicht umgesetzt werden. Zur Überbrückung der ausgefallenen Termine wurden Pakete an die Teilnehmenden geschickt, in denen Anleitungen und Material für eine eigenständige künstlerisch-kreative Projektarbeit enthalten waren. Die Jugendlichen erlebten die Teilnahme trotzdem positiv und nahmen das Angebot gerne an, sich unter Anleitung mit künstlerischen Mitteln und Materialien über ihre persönlichen Themen auszutauschen.

„Kunstwerkstatt – Raum für Jugendliche mit und ohne Flüchtlingsbiografie“ ist ein Projekt der artothek – Raum für junge Kunst der Stadt Köln in Köln im Bündnis mit dem Atelier artig und dem Sozialdienst Katholischer Frauen e.V.

Format: makro

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 15 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kinder im Grundschulalter erstellten während der über einjährigen Projektzeit ein Bilderbuch zum Thema Vielfalt und Zusammenleben. Die Kinder trafen sich wöchentlich und arbeiteten an ihrem eigenen Buch: Sie entwickelten eine Geschichte, bestimmten gemeinsam deren Handlung und Schluss. Dann bastelteten sie Puppen als handelnde Figuren und gestalteten die einzelnen Buchseiten.
Die Corona-Beschränkungen waren für das Projekt einschneidend, zwischenzeitlich wurde ein Übergangsformat entwickelt und umgesetzt. Die Kinder schlossen das Buch jedoch erfolgreich ab, eine Designerin stellte es fertig und es wurde gedruckt. Auch die geplante Präsentation konnte pandemiebedingt nicht stattfinden – die Kinder lasen ihr Buch stattdessen selbst vor und diese Lesung wurde gefilmt. Einige Kinder stellten das Projekt zudem in einem Pressegespräch mit der Lokalzeitung vor und es gab eine Ausstellung der Bilder in der Stadtbücherei, die für den Publikumsverkehr geöffnet war.

Kinder-Bilder-Buch ist ein Projekt von Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken, Ortsverband Merkstein im Bündnis mit der Stadtbücherei Herzogenrath und dem Jugendamt der Stadt Herzogenrath

Format: makro

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Vor dem Hintergrund des aktuellen Klimawandels und der Präsenz und Popularität von Web-Comics beschäftigten sich die teilnehmenden Jugendlichen in diesem Folgeprojekt vertiefend mit den Formen und Möglichkeiten des crossmedialen Zeichnens. Der Fokus stand auf dem Erarbeiten eines eigenen Comics/Comic-Strips – digital oder traditionell mit Stift auf Papier.

Das Angebot konnte aufgrund der Pandemiesituation leider nur sehr eingeschrängt stattfinden – aus diesem Grund musste auch die geplante Abschlusspräsentation ausfallen. Jedoch konnte durch eine Intensivphase und die mehrseitige Veröffentlichung der entstandenen Arbeiten im Z-Magazin des Bündnispartners Schlachthof Bremen ein positiver Projektabschluss erreicht werden, der von der interessierten Öffentlichkeit wahrgenommen wurde.

DRAWING FUTURE II – Ein Projekt für Comic-Lover ist ein Projekt vom Kultur- und Bildungsverein Ostertor e.V. im Bündnis mit dem BUND Landesverband Bremen und dem Kulturzentrum Schlachthof e.V.

Format: makro

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 15 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

In diesem Kurzprojekt haben Teilnehmende im Alter zwischen 7 und 13 Jahren den Erlebnisraum Wald kreativ und erlebnisorientiert bespielt: Wahrnehmungsschulungen, Land Art, Rituale und Exkursionen konnten in der Ferienwerkstatt erprobt und erlebt werden. Wissensvermittlung zu Fauna und Flora sowie die Erweiterung des Aktivitätsspektrum der Teilnehmenden flossen mit ein. Da das Projekt im Wald und mit genügend Abstand zueinander stattgefunden hat, schränkte die Pandemie das Projektgeschehen nicht stark ein – auf Aktivitäten in Innenräumen musste jedoch verzichtet werden.

„WaldRaum“ ist ein Projekt von Natürlich Lernen am Tollensetal e.V. im Bündnis mit Landkombinat e.V. und Kultugut Freiland e.V.

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst, Alltagskultur

Alter: 7 – 13 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Projekt fand als Ferienwerkstatt in den Herbstferien im Falkenraum Merkstein statt. Die Teilnehmenden gingen jeden Tag in das nahegelegene Wäldchen und sammelten Blätter, Zweige, Blumen und Früchte. Daraus erstellten sie Bilder für ein Naturmemory: Sie malten, druckten, legten Mandalas, erstellten Collagen. 30 dieser Bilder wurden für das Memoryspiel ausgewählt, das anschließend gedruckt wurde, zusammen mit einem Puzzel aus einem entstandenen Gemeinschaftsbild. Nach den Herbstferien gab es noch zwei Treffen mit den Kindern, um die Ausstellung der Bilder vom 9.-16.12.2020 in der Stadtbücherei Herzogenrath vorzubereiten, da pandemiebedingt keine öffentliche Präsentation stattfinden konnte – die Büchereimitarbeiterinnen berichteten, dass die Ausstellung auf Interesse stieß. Am 9.12.2020 fand ein Pressegespräch mit den Kindern und den Projektleiter*innen statt und es erschien ein ausführlicher Artikel über das Projekt in der Lokalzeitung.

„Lebens-Bilder“ ist ein Projekt von Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken, Ortsverband Merkstein im Bündnis mit der Stadtbücherei Herzogenrath und dem Jugendamt der Stadt Herzogenrath

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst, Medienarbeit

Alter: 6 bis 11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Pandemiebedingt wurde die Umsetzung dieses Ferienangebots von den Oster- in die Sommerferien verlegt. Die Akquise der Teilnehmenden war durch die temporäre Schließung von Schulen und Jugendeinrichtungen deutlich erschwert. Durch Bündnispartner 2 konnten erfolgreich Teilnehmende aus einer Einrichtung für minderjährige unbegleitete Geflüchtete akquiriert werden sowie durch aufsuchende Jugendarbeit. Der Zeichner Patrick Rieve ist Produzent, Herausgeber und Sammler von selbstveröffentlichten Publikationen, wie Zines und Comics und vermittelte die Grundlagen an die Teilnehmer:innen mit Unterstützung von Kunsttherapeutin Vivian Welge. Es wurde an individuellen Bildergeschichten gearbeitet, die in Form eines eigenen Magazins von den Teilnehmenden mit nach Hause genommen werden konnten. Unter dem Titel „If you had a journey you have a story!“ brachten die Teilnehmenden biografische Erlebnisse, z.T. auch von der eigenen Fluchterfahrungen auf das Papier. Die Vermittlung der künstlerischen Technik wechselte sich mit Einheiten freien Arbeites ab.

„Kunstwerkstatt – Raum für Jugendliche mit und ohne Fluchtbiografie / Ferienwerkstatt Zines“ ist ein Projekt von artothek – Raum für junge Kunst der Stadt Köln in Köln im Bündnis mit dem Atelier artig und dem Sozialdienst Katholischer Frauen, Flüchtlingshilfe e.V.

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 15 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Pandemiebedingt mussten Anpassungen am Konzept und an den Vorbereitungen getätigt werden, um geltende Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften umzusetzen zu können. Team- und Gruppenarbeit musste größtenteils zu Einzelarbeit umgewandelt werden. Das Thema Freiheitsstauen, eine Karawane durch den öffentlichen Raum und Seifenkisten mussten verworfen und mit den Teilnehmenden nach einem neuen gesucht werden. Das Thema Freiheit führte die Teilnehmenden assoziativ in das Universum, das fortan als Kulisse für die künstlerische Erarbeitung diente. Aus Holz, Textilien und fluoreszierender Farbe wurden Planeten als Großobjekte gebaut, die mechanisch auf einer Umlaufbahn kreisten. Jeder Planet hatte eine:n kindliche:n Bewohner:in, es gab u.a. einen Party-Planeten, einen Geburtstags-Planeten und sogar eine Sternwarte. Die Kinder bereisten jeweils andere Planeten und erkundeten die Freiheit im neuen Terrain. Methodisch setze das erfahrene Künster:innenduo auf Experiment, handwerklichen Basics, gestalterischer Freiheit und großformatigem Arbeiten. Die kunstpraktische Arbeit wurde durch kindgerechte philosophische Gespräche über Freiheit, Individualität, Respekt und Mut ergänzt.

„Karawane der Freiheit und Freiheitsstatuen für`s Schweizer Viertel “ ist ein Projekt vom Haus im Park in Bremen im Bündnis mit der Stadtteil-Bibliothek Osterholz, Stadtbibliothek Bremen und dem Kinder- und Jugendhaus Schweizer Viertel, DRK

Format: Ferienwerkstatt

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 bis 11 Jährige

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur im Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kinder aus der Region eröffnen ihren KunstKlub– ein Ort der kreativen Begegnung- inmitten der Natur. Gemeinsam gestalten sie ihren Raum und befassen sich mit dem Thema: „Mittendrin und voll am Rand“. Hierzu werden verschiedene Kunsttechnicken –  wie z.B. : Bildhauerei, großformatige Malerei, Zeichnen mit Kohle, Holzskupturen erschaffen, Landart – erarbeitet und genutzt. Das Ziel ist eine von den Kindern gemeinsam geplante Kunstaustellung auf Burg Klemnpenow.
An vier Wochenenden bieten wir den Kindern die Möglichkeit, neue Formen der künstlerischen Auseinandersetzung mit unserm Thema zu endecken (Aktionpainting, Panorama Fotografie und kleine Videoclips).

Dank des Projektes kommen hier nicht nur Kinder sondern auch viele Bewohner*inner aus der Region zusammen. Die Warnehmung eines positiven Strukturwandels in der Region ist bemerkbar.

 

Hier kann sich eine Kerngruppe von Kindern im wöchentlichen Rhythmus nach der Schule treffen, sich austauschen und das Thema auf unterschiedliche Weise künstlerisch bearbeiten.

 

„KunstKlub“ ist ein Projekt von Natürlich Lernen am Tollensetal e.V. in Golchen im Bündnis mit Kultur-Transit-96 e.V. und
Schulhort am ev. Schulzentrum

Format: makro/ Elternarbeit

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6-11 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Im öffentlichen Park wurden mobile Ateliers errichtet, in denen Kinder und Jugendliche künstlerisch aktiv werden konnten: in der Holzwerkstatt entstanden kleine und große Arbeieten aus Holz, gezeichnet, gemalt und mit Farbe und Fomen experimentiert wurde an den Tagen Malerei und Mural Art – gestaltende Fassadenmalerei – konnte als dritter Schwerpunkt des Ferienprojekts erprobt werden.

„Kunst im Park!“ ist ein Projekt von Da Capos Projektschmiede e.V. in Sprockhövel im Bündnis mit Netzwerk der guten Taten e.V. und Schwelmer aus Kars e.V.

Format: Ferienwerkstatt im Rahmen von „Kultur macht stark Sommer“

Schwerpunkt: Bildende Kunst

Alter: 6 bis 18 Jahre

Gefördert durch Jugend ins Zentrum! vom Bundesverband Soziokultur in Rahmen von Kultur macht stark.Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung