ÜBER DEN TELLERRAND

Die „Bündnisse für Bildung“ haben einen großen Energieschub für die kulturelle Bildung mit sich gebracht. Viel hat sich getan auf den unterschiedlichen Programmebenen.

Das Programm bringt das Thema Kulturelle Bildung breit in die Öffentlichkeit und hilft so, den Begriff zu schärfen und seine Wirkungen zu erproben. Die Bedeutung außerschulischer Partnerschaften wird unterstrichen; Künstlerinnen und Künstler als wichtige Impulsgeber und Fachleute für die Umsetzung der Projekte begriffen. Auf lokaler Ebene entstehen oder vertiefen sich Netzwerkstrukturen; neue Zielgruppen werden erreicht und an Kunst uns Kultur herangeführt. Auf Bundesebene ist mittlerweile mit der „Ständigen Konferenz der Programmpartner“ ein festes Gremium der kollegialen Unterstützung und des inhaltlichen Fachaustausches entstanden. Hier können, begleitend zu der Öffentlichkeitsarbeit des BMBF, gemeinsame Strategien und Aktivitäten entwickelt werden, um die positiven Auswirkungen des Programms noch stärker in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen.

Auf dieser Seite werden ausgewählte Veranstaltungen vorgestellt, die sich mit dem Thema Kulturelle Bildung beschäftigen.


Auftaktveranstaltung des griechisch-deutschen Kulturmanagerprogramms START – Create Cultural Change

Im September ist es wieder soweit! Wir möchten Sie herzlich einladen zur Auftaktveranstaltung des griechisch-deutschen Kulturmanagerprogramms START – Create Cultural Change. Die Abendveranstaltung findet am 23. September 2017 von 19.00 bis 22.00 Uhr in der Kulturbrauerei in Berlin statt. Der Auftakt zum dritten Programmjahrgang wird im Zeichen von „Partizipation und Empowerment“ stehen.

*       Begrüßen Sie mit uns 30 aufstrebende Kulturmanager aus Griechenland, die mit innovativen Projektideen im Gepäck als START-Stipendiaten für zwei Monate nach Deutschland kommen. In dieser Zeit werden sie eng mit soziokulturellen Zentren in ganz Deutschland zusammenarbeiten und neue Impulse für eine europäische Kulturarbeit setzen.

*       Lassen Sie sich von Stefan Horn mit einem Impulsvortrag „On the importance of culture as an instrument for social change“ inspirieren. Stefan Horn ist ein Experte des internationalen Kulturmanagements und künstlerischer Leiter des Stadtkunstvereins „urban dialogues“.

*       Feiern Sie mit uns die Auszeichnung von drei START-Kulturinitiativen, die von der John S. Latsis Public Benefit Foundation START Scaling Grants in Höhe von je 10.000 Euro erhalten. Die Preisträger werden uns Einblicke in ihre Kulturinitiativen geben, mit denen sie gesellschaftlichen Wandel durch kulturelle Innovation in Griechenland anstoßen.

START – Create Cultural Change ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung, das in Kooperation mit dem Goethe-Institut Thessaloniki und der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. durchgeführt wird, unterstützt durch die John S. Latsis Public Benefit Foundation und die Bodossaki Foundation. Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie unter: www.startgreece.net

Wir freuen uns sehr, Sie zu einem Abend voller Ideen, Austausch und Begegnungen begrüßen zu dürfen. Merken Sie sich diesen Termin schon jetzt vor und teilen Sie ihn gerne mit Freunden und Kollegen. Die offizielle Einladung mit allen Programmdetails folgt Anfang September.

Das START Projektteam

 

Evaluationsergebnisse des Bundesprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung"

 

Die Agentur PROGNOS AG, die im Auftrag des BMBF das Programm evaluiert, kann eine erfreuliche Bilanz ziehen: Das Programm erreicht die Zielgruppe der bildungsbenachteiligten Kinder und Jugendlichen und nutzt dafür sozialräumlich und von bürgerschaftlichem Engagement getragene Bündnisse. Es wird nahezu flächendeckend in 94 % der Städte, Gemeinden und Landkreise wirksam und vor allem dort, wo Kinder und Jugendliche in Risikolagen aufwachsen.

Der ausführliche Bericht findet sich hier

 

Zwischenbilanz des Bundesprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

Mit der Antwort auf die Kleine Anfrage der LINKEN Bundestagsfraktion macht die Bundesregierung deutlich: Die inhaltlichen Ziele des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ werden erreicht. Damit bestätigt das BMBF die Erfahrungen der Praxis, dass das Programm in Hinsicht auf Kinder und Jugendliche in bildungsbenachteiligenden Lebenssituationen wirksam ist. Zum Dokument